• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Eckhard Uhlenberg: Wohnungseinbrüche steigen - Unter Innenminister Jäger haben Einbrecherbanden leichtes Spiel

Schwer besorgt über den deutlichen Anstieg von Wohnungseinbrüchen auch im Kreis Soest zeigt sich der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete Eckhard Uhlenberg besorgt. So ist die Zahl der Wohnungseinbrüche im Kreis im ersten Halbjahr 2012 um über 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das 43 Einbrüche mehr als 2011. „Viele Menschen in Nordrhein-Westfalen fühlen sich heute nicht mehr sicher in ihren eigenen vier Wänden. Das ist eine alarmierende Entwicklung. Doch was macht Innenminister Jäger? Er hält die Bürgerinnen und Bürger lediglich dazu an, ihre Wohnungen besser zu sichern und im Notfall die 110 zu wählen. Das ist hilflos und ein Armutszeugnis für die Sicherheitspolitik dieser Landeregierung.“

Stattdessen sollte die Polizei endlich wieder in die Lage versetzt werden, effektiver ermitteln zu können. Uhlenberg: „Die CDU im Düsseldorfer Landtag fordert, dass sich unsere Polizei wieder auf ihre gesetzlich bestimmten Kernaufgaben konzentrieren kann. Dies sind Strafverfolgung, Gefahrenabwehr und Kriminalprävention. Stattdessen werden den Polizeibediensteten immer mehr Verwaltungstätigkeiten aufgebürdet, durch die zwangsläufig weniger Zeit und Personal für das Kerngeschäft zur Verfügung steht.“

Demensprechend verheerend falle auch die Aufklärungsquote bei Einbruchsdelikten aus. Von den 237 bekannt gewordenen Wohnungseinbrüchen im ersten Halbjahr 2012 wurden bis jetzt nur 12,6 Prozent aufgeklärt: „Statt die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen, plant Innenminister Jäger erneut tausende Polizeikräfte durch Blitzmarathons von wichtigeren Aufgaben abzuhalten. Unter Innenminister Jäger haben Einbrecherbanden leichtes Spiel.“

 

© ECKHARD UHLENBERG 2017 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND